Pflastersteinplatte

Die letzte Woche über habe ich die Pflastesteinplatte bemalt.
Die Bemalung ist im Grunde ganz simpel. Verschieden helle Grundfarben, nass in nass aufgetragen, dann ein dunkles Wasch drüber und alles trockengebürstet. Die "Linien" hab ich mit einer Mischung aus grau, braun und beige etwas hervorgehoben und die Erdigen stellen wurden mit braun bemalt. Hier und da bin ich mit dem braun dann auch noch über die Steine gegangen, um sie ein wenig dreckiger wirken zu lassen.

Danach wollte ich gerne hier und da noch etwas Vegetation haben, um ein wenig Farbe rein zu bringen und den verlassenen, dreckigen Charakter noch etwas hervorzuheben. Allerdings macht Grasstreu auf Großen platten immer so viel Sauerei und ist recht schwierig. In Ermangelung eines Statischen Begrasers, drehe ich die begrasten Geländestücke nämlich immer gerne auf den Kopf, um die Grashalme mit Hilfe der Schwerkraft ein wenig aufzurichten (Bei der großen Platte leider fast unmöglich).
Allerdings gibt es ja von diversen Herstellern Grasbüschel zu kaufen, aber irgendwie habe ich mich immer dagegen gesträubt Geld für so ein paar Büschel auszugeben. Damit blieb mir also nur eine Möglichkeit: Selbst Grasbüschel basteln.

Auf eine Oberfläche, von der sich nachher alles wieder gut ablösen lässt (in meinem Falle Alufolie, wobei ich das nächste mal glaube ich Paketband oder Tesa nehme), habe punktuell tropfen aus ein wenig verdünntem Holzleim aufgetragen. Darauf kam dann das Grasstreu (und ich konnte es umdrehen und ein wenig aufrecht klopfen). Um die Grasbüschel noch ein wenig dichter zu machen, habe ich dann nochmal stark verdünnten Leim auf die getrockneten Büschel gegeben (ich muss mir mal wieder einen neue Pipette besorgen, mit einem Pinsel ist das nervig und meine alte Pipette ist leider hinüber). Darauf dann nochmal Grasstreu. Nachdem alles wirklich gut durch getrocknet ist, kann man die Büschel dann einfach ablösen und ohne große Sauerei auf die Platte aufkleben.

Bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Die platte ist wirklich cool geworden. Gerade mit den unterschiedlich dicken Pappen, als Pflastersteine, hat die Platte eine schöne Textur bekommen.

Kakteen

Die restlichen Kakteen sind nun auch bemalt und müssen nur nochmal versiegelt werden. Die Schlangen habe ich diesmal rot-weiß (mmhh frittierte Schlange rot-weiß) gestreift bemalt. Das gibt einfach einen schöneren Kontrast und die Schlangen heben sich besser ab.

Versiegeln

Wo ich eben von versiegeln gesprochen habe. Da habe ich mir auch wieder eine schöne Technik von den Eisenbahnbauer ab geschaut. Die versiegeln (gerade ihre Vegetation) oft mit einer stark verdünnten Mischung aus Wasser (oh wunder), Leim und einem kleinen ticken Spühli. Ich hatte erst die Befürchtung dass das durch den Holzleim zu sehr glänzt. Aber nach einem Test bin ich sehr positiv überrascht:

Es hat auch nach 2 Durchgängen nur einen ganz leichten, eher seidenmatten Glanz, den man mit einem kurzen Durchgang Mattlack wahrscheinlich ganz beseitigen kann. Was die Haltbarkeit angeht, kann ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht so viel sagen (das zeigt sich dann mit der Zeit), aber zumindest wirkt die Oberfläche ein wenig besser und stabiler. Aufgetragen habe ich die Mischung übrigens mit einer Sprühflasche, die ich mir irgendwann mal billig gekauft habe (gibts diverse aus dem Drogeriebereich). Funktioniert an sich echt super, man muss nur aufpassen dass die Mischung dünn genug ist und den Zerstäuber nicht verklebt.
Die Platten und die anderen Geländestücke werde ich auch noch so versiegeln und dann das ganze nochmal kurz mit Mattlack einnebeln.