Wie im ersten Post angekündigt geht es los mit ein paar Malifaux-Boards.
Heute habe ich begonnen erste Teile fürs Wüsten-Gelände zu basteln.

Ausgetrocknete Erde

Da einfacher Sand als Textur irgendwie zu langweilig ist, habe ich lange gesucht und überlegt wie ich auf einer Platte am besten trockene, rissige Erde hinbekomme. Vor einer weile bin ich dann über eine Idee gestolpert, die mir nachdem ich sie mal getestet hatte, ganz gut gefiel.
Das ganze funktioniert in etwas so:

Dry-Earth-Step-01-Mullbinde

Man nimmt sich eine Mullbinde als Unterlage, da diese schön flexibel ist und trotzdem später die einzelnen "Brocken" ganz gut fixiert.

Dry-Earth-Step-02-Gips

Die Mullbinden werden dann dünn mit einer Mischung aus Gips und Sand bestrichen, so dass eine einigermaßen glatte Fläche entsteht. Ich nehme dafür gerne einen etwas festeren Gips aus dem Abguss Bereich, da dieser später nicht so leicht kaputt bröckelt.

Dry-Earth-Step-03-aufbrechen

Sobald das ganze ein wenig an getrocknet ist kann man die Gipsplatten nach Lust und Laune auseinander brechen. Die Mullbinden kann man dann auch gut ein wenig in die Länge und die Breite ziehen, damit die Risse gut rauskommen.

Wenn das ganze dann über Nacht getrocknet ist, werde ich mir die Stücke zurecht schneiden und auf die Platte kleben. Die Kanten werden dann nochmal mit einem Gips/Sand Gemisch verspachtelt und ich denke ich werde zum Schluss nochmal eine Schicht verdünnten Leim über alles laufen lassen, um die Bruchstücke noch ein wenig stabilere zu machen.

"Wüsten-Wald"

Des weiteren habe ich heute wieder ein wenig modelliert und den ersten Teil für unseren "Wüsten-Wald" gebastelt:

Kaktus-Fimo

Für den Kakteen-Wald will ich gerne ein bis drei unterschiedliche Kakteen aus Fimo modellieren und die dann entweder in Gips oder Resin abgießen.
Der obige backt gerade im Ofen und wird dann die Tage mal abgegossen.